Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsgruppe Seeheim-Jugenheim

Nr. 1: Buche-Eiche-Liebespaar, Waldrand südliches Trautheim (am Grundstück 1/2 (Lindenbergweg), am Ende oder südlich davon) 

Nr. 2: Eiben am ehemaligen Freundschaftsaltar nähe Forsthaus Emalinenhütte (gegenüber Bushaltestelle / Cafe Trautheim), Grundstück 1/31 der Gemeinde Mühltal. Die Eiben sind lt. Karl-Heinz Waffenschidt 350 bis 400 Jahre alt und waren, zusammen mit der ehemaligen Buche, die etwas südlich an der Odenwaldstraße stand und deren mächtiger Stumpf noch erkennbar ist, bis 1996 als Naturdenkmal  "Anlage An der Emmalinenhütte" vorhanden. Eine Scheibe der Eiche  ist auf dem Naturerlebnispfad Frankenstein als "Baumuhr" ausgestellt.

 

Nr. 3: Sängereiche am Traisaer Hüttchen, Grundstück 234/4 (Weg entlang Bahnlinie zum Traisaer Hüttchen, am Ende oder nördlich davon) oder Gemeindewald 1/49)  

 

Nr. 4: Steinbruch (Graben) am Areal Waldeck zwischen Trautheim und Traisa, Grundstücke 378 und 173/1 der Gemeinde Mühltal


Nr. 5: einzelnstehende Eiche auf dem Feld am Hang nördlich des Bahnhofs Mühltal (vermutlich Grundstück 1220 (oder 1218 oder 1219) 

Nr. 6: mächtige Akazie im Wald (Sukzessionsfläche) östlich des Bahnhofes (Grundstück 913/10)

Nr. 7: Hohlweg im (verlängerten) Nieder-Modauer 'Weg. Der Weg (Grundstück 84/5 und 60/1, Gemeindegrundstücke und Hänge (eventuell Grundstücke 7, 17 und 18) beherbergen u.a. Wildbienen. 

BUND-Bestellkorb