Ortsgruppe Seeheim-Jugenheim

Unterschriftenaktion zum Quartier 22 - Neubaugebiet in Alsbach

Große Änderungen sollten gut geplant werden

Am 08.12.2020 tagten erst der Ausschuss für Bauen, Planung, Umwelt und Ortsentwicklung und dann die Gemeindevertretung von Alsbach-Hähnlein, um unter anderem ganz schnell den Aufstellungsbeschluß für ein neues Alsbacher Baugebiet von ca. 5 Hektar (also etwa 50000qm) entlang der L3112 zwischen der Neuen Bergstraße im Westen und der Straße "Auf der Bach" im Osten zu beschließen. Dieses Neubaugebiet sorgt für eine Schneise der Flächenversiegelung von Alsbach bis zur Sandwiese.

Welche Auswirkungen hat dieses Neubaugebiet mittelfristig auf das Mikroklima in den Ortsteilen? Solche Antworten würde eine Klimafunktionskarte liefern, die die Gemeindeversammlung im Januar 2020 mit dem Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsaktionsplan (zusammen mit dem Beitritt zum Projekt „Großer Frankfurter Bogen“) beschlossen hat. Die Klimafunktionskarte liegt aber noch nicht vor.

Der "Große Frankfurter Bogen“ ist der Versuch Frankfurts, Wohnraum im Umkreis von 30 Minuten Fahrzeit mit dem ÖPNV zu schaffen. Dass dies jedoch die Probleme Frankfurts nur verlagert und so einerseits bei den teilnehmenden Kommunen neben Verkehrsaufkommen und Flächenversiegelung auch für Infrastrukturprobleme sorgt, als auch bei den restlichen Kommunen im weiteren Umland eine Vielzahl von Problemen wie z.B. Leerständen mit sich bringt, ist bereits im Oktober 2019 dem Landrat des Odenwaldkreises Frank Matiaske aufgefallen.

Unsere Nachbargemeinde Zwingenberg macht es uns vor, denn der "Große Frankfurter Bogen" fördert als Baulanddialoge die frühzeitige Beteiligung und einen professionell geleiteten Dialog mit den eingesessenen Bürgerinnen und Bürgern mit 85% der Kosten. So wurden dort Projekte zum Güterbahnhofsgelände und zu einer Kleingartenanlage jeweils mit Bürgerbeteiligung gestartet. Die Chancen des "Großen Frankfurter Bogens" können nur durch eine gründliche Planung und eine Zustimmung der Mitbürger auch wirklich genutzt werden.

Gleichzeitig wurde in der o.a. Gemeindevertretung der Beitritt zur Charta "Hessen Aktiv: Die Klima-Kommunen" einstimmig beschlossen. Das klingt toll, wirkt aber bei der Betrachtung der anderen Beschlüsse des Abends (Quartier22 und Quelllache 1-5) wie ein Feigenblatt mit Alibi-Funktion.

Daher ist der Aufruf der Ortsgruppen des BUND und NABU an die Mitbürger Alsbach-Hähnleins: Beteiligt Euch an der Unterschriftenaktion! Wenn wir bis zum 09.02.2021 genug Unterschriften für ein Bürgerbegehren zusammen bekommen, muss ein Bürgerentscheid durchgeführt werden. Nur so kann eine notwendige Diskussion über das Quatier22 und seine Folgen für Alsbach, die vor der Gemeindevertretungsabstimmung hätte stattfinden sollen, nachgeholt werden. Der Unterschriftenzettel kann hier gefunden werden.

Ralph Hubensack

aktiv in Alsbach-Hähnlein
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb